Zukunftswerkstatt

application/pdf Zukunftswerkstatt.pdf (3,2 MB)

Neuste Entwicklungen

Am 11. April 2018 ist der Erbbaurechtsvertrag zwischen der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz und der Hilfswerksiedlung (HWS) für das Theologische Konvikt abgeschlossen worden. Er hat eine Laufzeit von 60 Jahren. Aufgrund dieses Vertrages ist die HWS jetzt Trägerin und Verwalterin des Konvikts. Sie wird die Gebäude sanieren und im Laufe der Jahre bei Aufrechterhaltung der Gemeinschaftsräume 100 Zimmer für die Studierenden schaffen. Sie übernimmt den Mitbetrieb.

Für die Organisation und Gestaltung des Lebens im Konvikt ist die Gründung eines Vereins vorgesehen, dessen Satzung zur Zeit noch erarbeitet wird. Wichtig ist, dass Ephorusamt erhalten bleibt.

Mit dem Abschluss des Erbbaurechtsvertrages und der Instutionalisierung einer Konviktsleitung, die das Konviktsleben im Geistes des Auftrages unserer Kirche und damit des christlichen Glaubens gestalten und profilieren soll, sind die beiden wesentlichen Ziele unseres im Jahre 2010 gegründeten Fördervereins erreicht: 1) Das Konvikt bleibt erhalten; 2) Seine theologisch-christliche Ausrichtung ist garantiert.

Wir freuen uns sehr, dass unser jahreslanges Eintreten für das Theologische Konvikt diesen Erfolg gezeitigt hat. Welche Konsequenzen dieser Erfolg für unseren Förderverein hat, muss auf der Mitgliederversammlung am 30. Mai 2018 beraten und entschieden werden. Der Vorstand bittet darum die Vereinsmitglieder herzlich und dringlich, an dieser äußerst wichtigen Versammlung teilzunehmen.